Das Trockene Auge

In Deutschland leiden ca. 10-12 Millionen Menschen unter den Symptomen des Trockenen Auges. Bei manchen Menschen sind diese Symptome weniger intensiv als bei anderen. Das Trockene Auge kann von einer leichten Befindlichkeitsstörung bis hin zu massiven Beschwerden reichen. In extremen Fällen führt das Trockene Auge zu krankhaften Veränderungen an der Hornhautoberfläche und zu weiteren Komplikationen.


Trockene Augen können verschiedene Symptome zur Folge haben. Die häufigsten sind:

  • brennende, juckende und kratzende Augen
  • Trockenheits- und Sandkorngefühl
  • geschwollene Lider und/oder entzündete Lidränder
  • Augenrötung
  • Fremdkörpergefühl
  • Lichtempfindlichkeit
  • Unverträglichkeit von Kontaktlinsen
  • Probleme am PC-Bildschirm
  • Unverträglichkeit von Kosmetika
  • Schmerzen bei Luftzug, im Flugzeug oder in rauchiger Luft
  • Schmerzen und Druckgefühl im Auge
  • verklebte Augen und anderes mehr


Trockene Augen tränen

Oftmals tränen trockene Augen infolge gestörter Benetzung, da das Auge auf die Reize mit vermehrter Tränenbildung reagiert.

Wenn der Tränenfilm gestört ist und/oder nicht genug Tränenflüssigkeit vorhanden ist, kann der Tränenfilm aufreißen wie bei einem trockenen Wüstenboden.

Bei einem gesunden Auge wird gleichviel Flüssigkeit erzeugt wie abläuft bzw. verdunstet. 

Beim Trockenen Auge ist dieses Gleichgewicht gestört: Es wird nicht genug Tränenflüssigkeit produziert bzw. die Tränenflüssigkeit fließ schneller ab, als sie produziert werden kann.


Ursachen dafür können sein:

  • altersbedingte Abnahme der Tränenproduktion, insbesondere bei Frauen (z.B. hormonell bedingt durch die Wechseljahre)
  • zunehmende Umweltbelastung (Feinstaub,Ozon)
  • niedrige Luftfeuchtigkeit, Klimaanlagen, trockene Heizungsluft, Tabakrauch, Zugluft
  • Kontaktlinsen
  • Bildschirmarbeit (Office Eye Syndrom, Gamer-Eye bei Computerspielern)
  • Nebenwirkungen von Operationen an den Augen, z.B. durch Augenoperationen wie der LASIK oder des Grauen Stars
  • Im Zusammenhang mit einer Grunderkrankung wie z.B. Diabetes, Schilddrüsenerkrankung, chronischem Rheumatismus, Lähmung der Nerven, chronische Entzündungen und anderem mehr

Eine genaue Diagnose kann hauptsächlich durch die Schilderung der Beschwerden und eine genaue Untersuchung durch den Augenarzt erfolgen, wobei hier oftmals diagnostische Untersuchungen erforderlich sein können, welche nicht zu den Kassenleistungen gehören.

Dasselbe gilt für die Therapie: Die in der Hauptsache eingesetzten Benetzungsmittel können nicht rezeptiert werden, sofern keine schwerwiegende Erkrankung vorliegt.


zurück